Ich bin bei dir (Sarah Young)– tatsächlich ?

Dieses Buch ist seit mehreren Jahren ein Bestseller. Viele Christen lesen es und sagen, dass sie durch diese Botschaften ermutigt seien.

Und trotzdem gibt es mit diesem Buch zahlreiche Probleme. Sein Autor, Sarah Young, behauptet, dass es Botschaften von Jesu enthalte. Es gibt jedoch klare Widersprüche zwischen einigen dieser Botschaften und dem was die Bibel sagt. Widerspricht sich Jesus? Nein, übrigens anerkannte es Sarah Young indirekt, denn wegen unwiderlegbaren Kritiken hat sie den Text seit der Ausgabe vom 10. Geburtstag geändert (auf Englisch).

So ist also die Glaubwürdigkeit des ganzen Werkes in Frage gestellt.

Wenn man weiss, dass der Autor sich von einem andern Buch, Gott ruft (God Calling), das unter automatischer Schrift geschrieben wurde, inspirierte (die Autoren setzen sich vor eine weisse Seite, mit einem Kugelschreiber in der Hand, und leeren ihren Geist um dann, ohne Bewusstsein des Inhaltes, zu schreiben), das ein Klassiker der Neuen Zeit ist, so sind Zweifel über die Authentizität der sogenannten von Jesu kommenden Botschaften nicht mehr erlaubt. Es handelt sich um einen anderen Jesus.

Einige werden sagen, dass ihnen das Lesen dieses Buches gut tue. Wahrscheinlich ist dies auch der Grund dessen Erfolges, es sagt was wir hören möchten.

Die Zitate dieses Artikels sind, ohne spezielle Erwähnung, auf der englischen Originalausgabe von 2004 übersetzt.

Achtung: Wir geben in diesem Artikel Links von Webseiten an, die nicht wirklich zu empfehlen sind, dies um die Quelle wiederzugeben. Ein  Signe danger befindet sich vor diesen Links. Wenn sie nicht gut in ihrem Glauben eingewurzelt sind oder nicht mit okkulten Seiten konfrontiert werden wollen, so linken sie nicht auf das Link.

 

1        Einführung

Jesus mahnte seine Jünger auf dem Ölberg:

“Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und werden grosse Zeichen und Wunder tun, um womöglich auch die Auserwählten zu verführen”. Matthäus 24.24.

Wenn jemand behauptet Jesus zu sein oder eine Botschaft von IHM bekommen zu haben (im Falle von Sarah Young), so müssen wir die Mahnung des Herrn in Betracht ziehen und vorsichtig sein.

Sarah Young behauptet eine Botschaften von Jesus selbst, direkt bekommen zu haben, und gibt sie uns weiter. Wer ist dieser Jesus? Ist dies der rechte oder ein falscher Jesus?

Beginnen wir beim Ursprung des Buches. Sarah Young beschreibt in der Einführung genau den Weg der sie zum Schreiben führte. Sie sagt:

„Ich wusste dass der Herr durch die Bibel zu mir sprach, aber ich sehnte mich nach mehr“. (S. 13)

Es besteht immer eine Gefahr, „mehr zu wollen“ als das was Gott uns gab.

Sie erklärt, dass sie im Jahre 1992 begann „God Calling“ zu lesen (auf Deutsch unter dem Titel: Gott ruft“). Beachten sie die Ähnlichkeit des Buchtitels von dem Sarah Young inspiriert wurde mit dem Titel ihres Buches „Jesus Calling“ (Titel auf Deutsch : Ich Bin Bei Dir).

Sie geht weiter und bemerkt, indem sie vom Buch „God Calling” (Gott ruft) spricht:

« Es wurde ein Schatz in meinen Augen“ (Seite 13).

In Matthäus 6.21 lesen wir: „Denn da wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz“.

Es ist also nützlich ein bisschen „Gott ruft“ zu studieren, da er „Jesus ruft“ vorangeht. Wie die Bibel es lehrt, kann ein schlechter Baum keine guten Früchte bringen (Matthäus 7.17).

 

2         God Calling (Gott Ruft)

God Calling sollte von zwei anonymen Frauen geschrieben worden sein. Sie behaupteten, dass ihre Botschaft von Jesus selbst gegeben wurde. Wie bekamen sie Seine Botschaft? Indem sie sich hinsetzten, Kugelschreiber in der Hand, und sich ihren Geist total leeren liessen. Darnach schrieben sie alles was ihnen durch den Geist ging. Wenn diese Frauen wirklich existierten, wurden sie durch J.A. Russel beeinflusst, der das Buch ausgab. Er förderte diese Art von „Schrift“.

Russel ist der Oxford Gruppe und der Moralischen Ausrüstung nahe [1].

Viele machten die Verbindung zwischen den Texten von „God Calling“ und die Lehren der Oxford Gruppe, wegen der Ähnlichkeit der Lehren und deren spezifischen Terminologie.

2.1      Die automatische Schrift

Die Methode der automatischen Schrift ist ein okkultes Verfahren, das in der Neuen Zeit sehr verbreitet ist. Nirgends in der Bibel finden wir eine Ermutigung für eine solche Praktik. Im Gegenteil, die biblische Meditation impliziert uns über die Texte nachzudenken. Dazu, wie wir es später sehen werden, wird die Analyse des Buchinhaltes gut beweisen dass die Quelle nicht der wahrhafte Jesus ist.

Sarah Young inspirierte sich jedoch von einem Buch, das in dieser Art geschrieben wurde und gibt zu, in derselben Art vorgegangen zu sein:

” Ich entschloss mich also ihm zuzuhören, mit Kugelschreiber in der Hand, und alles was ich dachte von ihm zu bekommen, niederzuschreiben. Das erste Mal schien mir die Erfahrung etwas fremd, doch die Botschaft war kurz, biblisch und angebracht.“ (Seite 13).

Ein grosser „Klassiker“ der automatischen Schrift ist „ein Wunderkurs“ von Helen Schucman. Dieses Buch wird in den Kreisen der Neuen Zeit sehr gefördert und ist ein Schlüsselwerk. In keinem Fall ist es als christliches Werk anerkannt, selbst wenn der Autor behauptet den Inhalt von „Jesus“ bekommen zu haben.

Dieses Buch ist darüber noch ein wahrhafter Kurs. Die Basis der Philosophie des Wunderkurses:

  1. Dass wir über nichts schuldig sind,
  2. Dass die Wirklichkeit nur Illusion ist,
  3. Dass die Schuld (die Sünde) nicht existiert, also:
  4. Existiert das Gericht nicht und, um ohne Gericht weder Schuld leben zu können, müssen wir lernen:
  5. Zu vergeben.

Für mehr Details können sie diesen Artikel hier lesen.

Alice Bailey, als eine der Gründerinnen der Bewegung der Neuen Zeit betrachtet, schrieb die meisten ihrer Bücher unter dem Diktat eines „tibetanischen Meisters“ durch Telepathie (auch diesen Artikel von Wikipedia über die Psychografie sehen). Sie schrieb zahlhafte okkulte Werke die sie initial durch ihren Verlag  Signe danger   « Lucifer Publishing Company » veröffentlichte. Darnach wurde „Luzifer“ durch „Lucis“ ersetzt, damit es weniger offensichtlich sei was sich hinter diesen Büchern versteckt. Wir profitieren zu erwähnen, dass immer noch eine  Signe danger  « Lucis Trust », Stiftung existiert, die ihren Sitz in Genf, New York und London hat und die als NGO von den Vereinigten Nationen anerkannt ist. Sie interveniert regelmässig in den Vereinigten Nationen.

Dies um zu erklären, dass die automatische Schrift in den okkulten Kreisen sehr verbreitet ist, selbst mit der Behauptung, dass Jesus diese Botschaften gibt ( Signe danger anderes Beispiel).

Keine Überraschung für einen Christ der die Bibel kennt, denn der wahrhafte Jesus mahnte uns seit langem, dass Andere versuchen werden, seine Identität zu ergreifen.

Kommen wir zurück auf „Gott ruft“ und prüfen wir einige Lehren:

Einige Zitate des Buches:

Sie tun gut sich ihren Freunden im Unsichtbaren zu erinnern

Ich kann kein Leben segnen das nicht als Medium handelt

Seid, ihr beide, Medien

Das Werk ist voll von Ausdrücken die in der Neuen Zeit verwendet werden, so wie Höchstes Wesen, Geistliche Stufe, Initiationsweg, Universeller Geist, usw.

In derselben Art, zum Beispiel dieses Zitat:

Erinnere dich, dass die Wahrheit mehrere Seiten/Facetten hat (Remember that Truth is many-sided).

Doch die Bibel sagt uns, dass es nur einen Weg gibt:

„Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, Niemand kommt zum Vater denn durch mich“ (Johannes 14.6).

Dieses Buch lehrt wie die Neue Zeit auch, dass Gott in Jedem ist, bekehrt oder nicht, und dass wir ihn nur in uns suchen müssen.

Man findet auch die Lehren des Wort des Glaubens (Word of Faith), die in viele Kirchen eingedrungen ist (Bethel Church, um nur eine zu erwähnen):

Befiel deinem Herrn (Command your Lord)*

Frage jetzt nach grossen, wirklich grossen Sachen. Erinnere dich daran, dass nichts zu gross ist.

Fürchte nichts, die Gesundheit und der Reichtum kommen zu dir.

*Wir können Gott bitten, nicht befehlen!

Hier ein Beispiel einer „Botschaft“

6. September

Ihre Lieben Verstorbenen

Von mir behütet, befinden sich ihre Lieben verschiedenen in perfekter Sicherheit. Ihr neues Leben ist ein Leben von Glück und Fortschritten, denn sie lernen weiterhin in der Liebe zu wachsen und sich für Andere zu investieren. Sie leben um zu dienen, tatsächlich, und ihr Dienst ist ein sehr realer Dienst. Sie dienen mir, mir, aber sie dienen auch diejenigen die sie lieben. Sie werden nicht müde zu dienen.

Doch sieht ihr ihre Eingriffe, die so häufig und verschieden sind, nicht weiter, denn die Menschen hätten die der Engel nicht mehr gesehen, die mir während meiner Inkarnation in der Wüste dienten. Zu oft eilen die Sterblichen, um geholfen zu werden, zu irdischen Freunden, die jedoch nur ganz begrenzte Mittel haben, obwohl ihre von fleischlichen Grenzen befreiten Freunde ihnen so viel besser helfen, sie besser verstehen, sie sicherer beschützen, sich ihrer Zukunft besser beschäftigen und selbst effektiver bei mir für sie Fürbitte tun könnten.

Sie werden sich immer besser fühlen, ihre Freunde, die ins Unsichtbare gingen, im Gedächtnis zu behalten. Ihr eigener „Übergang“, wenn es Zeit sein wird, wird sich als leicht offenbaren, unter Bedingung, dass sie diese Verbindung kultiviert haben und auf Erden vom Ewigen Leben des Jenseits gelebt haben. Ihre gegenwärtigen Schwierigkeiten werden übrigens sofort einen Teil ihrer Wichtigkeit verlieren, wenn sie lernen nicht auf die sichtbaren Sachen zu schauen, sondern auf diejenigen die die Realität bilden und bis in das Ewige Leben dauern.

„Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen“ (Jean 17.3).

Wenn ihr lernt Mich zu „kennen“, wird das Königreich des Ewigen Lebens immer wirklicher machen und, in meiner Kommunion und in ihrer Kenntnis von wer ICH BIN für euch, werden ihre lieben Verschiedenen ihnen sehr nahe und sehr lieb werden.

  • „Glaube an den Herrn Jesus, so wirst du gerettet werden, du und dein Haus“! (Apostelgeschichte 16.31).

Link für den Originaltext

Das ist nichts anderes als eine Förderung zu den Toten zu beten, selbst mit ihnen zu kommunizieren. Dennoch betrachtet Sarah Young dieses Buch wie ein Schatz ihres Herzens! Was für ein Mangel an Unterscheidungsvermögen. Würden sie in einem Auto Platz nehmen, dessen Chauffeur die „Gefahr“-Tafeln, „Stop“ oder rote Lichter nicht erkennen könnte? Sollten wir uns also von „Botschaften“ eines Jesus von einer Person die nicht unterscheiden kann was okkult ist, durchtränken lassen?

Man könnte noch viel sagen über dieses Thema (sie finden andere Informationen auf dem Internet), aber gehen wir doch weiter zu „Jesus ruft“.

3         Jesus Calling

3.1        Herkunft

Wie angezeigt, war der „Ruf Gottes“, ein okkultes Buch, der Anfangspunkt von „Jesus ruft“. Es ist auch vom Wunsch getrieben, mehr zu bekommen als was die Bibel, durch den Heiligen Geist für unsere Inspiration geschrieben, uns gibt, dass der Autor versuchte Erfahrungen über einer grundierten Theologie zu machen.

Sarah Young zeigte also sehr wenig Unterscheidungsvermögen um ein Werk wie „Gott ruft“ als einen Schatz zu betrachten.

Sie erklärt auch den Gebrauch der „Visualisierung“, ebenfalls okkulte Technik, bei der man visualisiert was man sich wünscht, damit es sich realisiert.

„Eines Tages, als ich im Gebet war, stellte ich mir die schützende Gegenwart Gottes über unserer Tochter, unserem Sohn, und dann Steve, in Form eines goldigen Halos, vor. Als ich für mich betete, fühlte ich mich plötzlich von einem glänzenden Licht umgeben und einem tiefen Frieden.“ (Seite 11).

3.2        Veränderung in den neuen Ausgaben

Zahlreiche Kritiken erhoben sich gegen dieses Buch, und gewisse waren schwer zu bestreiten und wurden peinlich. Stellen sie sich einen Best-seller vor, der in Millionen und Millionen Exemplaren verkauft wird und der seinem Autor, seinem Editor (und den Verteilern) kolossale Summen einbringt. Was tun um nicht „das Huhn mit goldenen Eiern zu töten“?

Die Lösung war den Text abzuändern.

In den Vereinigten Staaten, sind mehrere Medien, christliche und weltliche, über die Veränderungen erstaunt. In der Schweiz sahen wir nichts davon, und die Originalausgabe wird weiter verkauft.

Zuerst erwähnt die Einführung nicht mehr den „Ruf Gottes“, so sehr war ein solcher Ursprung ungesund. Jedoch, selbst wenn dies nicht mehr erwähnt wird, bleibt der Ursprung unverändert.

Dann, immer noch in der Einführung, wurden Ausdrücke geändert. Anstatt von Botschaften von Jesus bekommen, was zum vornherein das Buch verdächtig machen würde, so schreibt sie jetzt von Schriften und Meditationen die sie während ihren ruhigen Momenten gepflückt habe („quiet moments“).

Text der Originalversion :

„Das auf Gott Hören brachte meine Intimität mit ihm zum Wachsen, mehr als jede andere geistliche Praktik. So hatte ich den Wunsch, gewisse bekommene Botschaften weiterzugeben“.

(I want to share some oft he messages I have received)

Geänderter Text:

„….Ich wünsche einige Schriften, die ich während meinen ruhigen Momenten sammelte, weiterzugeben.“

(I want to share some of the writings I gleaned from these quiet moments).

Andere Merkwürdigkeit:

Text der Originalversion:

„Am besten ist es wenn sie die Texte langsam und an einem ruhigen Ort lesen (Notiz: auf Englisch wird Botschaft angegeben.)

(Englisch: These messages are meant to be read slowly, preferably in a quiet place.)

Geänderter Text:

Am besten ist, wenn sie die Meditationen dieses Buches langsam, vorzüglich an einem ruhigen Ort, lesen, mit ihrer offenen Bibel. [2]

(Englisch: The devotions in this book are meant to be read slowly, preferably in a quiet place – with your Bible open.)

Aber das ist erst der Anfang. Sogenannte Botschaften von Jesus wurden ebenfalls geändert. Tatsächlich hoben Kritiken krasse Gegensätze zwischen dem Wort und den Botschaften von Sarah Young hervor. Wie soll man erklären dass Jesus sich widerspricht?

Beispiele:

28. Januar

Text der Originalversion:

„Ich bin mit euch alle Tage: so sind die letzten Worte die ich aussprach, bevor ich in den Himmel aufstieg“

Geänderter Text:

Ich bin mit euch alle Tage: das sind die Worte die ich den Jüngern nach meiner Auferstehung sagte.

Ein ähnlicher Text, mit derselben Korrektur, befindet sich am 15. Oktober.

Natürlich ist es die zweite Version die richtig ist, da die erste falsch war.

„Ich bin mit euch alle Tage“ befindet sich in Matthäus 28.20, es war tatsächlich nach seiner Auferstehung, doch sind das nicht seine letzten Worte die sich in Apostelgeschichte 1.7-8 befinden.

Hat Sarah Young zweimal falsch verstanden, hätte sich der Herr geirrt oder war es ein anderer Jesus der zum Autor sprach?

Aber das ist nicht alles. Nehmen wir den Text vom

23. August

Text der Originalausgabe:

„Erinnere dich den extremen Massnahmen die ich mit Abraham und Isaak aufstellen musste: ich brachte Isaak bis zu einem Haar vor seinen Tode, um Abraham von einer extremen Bindung an seinen Sohn zu befreien. Beide litten schrecklich am Mangel von väterlicher Selbstbeherrschung in emotionaler Hinsicht. Ich hasse Götzendienst, selbst wenn er die Form von väterlicher Liebe einnimmt.“

Hier also eine nicht biblische Aussage, die nicht den anderen Bibelstellen über Abraham entspricht.

Geänderter Text:

„Josef und sein Vater Jakob haben schrecklich gelitten, weil Jakob Josef mehr liebte als all seine anderen Söhne und ihn mit speziellen Vorzügen behandelte. Aus diesem Grund hassten ihn die Brüder Josefs und schmiedeten einen Plan gegen ihn. Schliesslich brauchte ich diese Situation für das Gute, aber sowie der Vater als auch der Sohn haben jahrelang unter ihrer Trennung gelitten.

Ich hasse Götzendienst, selbst wenn er die Art von väterlicher Liebe einnimmt, so macht also nicht aus einem geliebten Kind einen Abgott.

Ein Text den man biblisch nicht verteidigen kann (Abraham und Isaak) werden plötzlich durch Jakob und Josef ersetzt, um ihn glaubwürdiger zu machen.

Können wir nach dem Sarah Young noch die geringste Glaubwürdigkeit schenken?

Es ist klar, dass die Botschaften nicht von unserem Herr Jesus-Christus kommen. Entweder kommen sie aus der Phantasie von Sarah Young, oder sie wurden durch eine dämonische Kraft diktiert.

Dies gesagt, finden wir es nicht nötig weiter zu gehen um den Inhalt zu analysieren. Zur Tatsache hinzu, dass der Autor versuchte den Leser in den Irrtum zu ziehen, indem sie sagte, dass die Botschaften von Jesus kommen, ist die Grundlage, in Hinblick seiner Inspirationen der „Neuen Zeit“ sehr fragwürdig:

  • Der Autor scheint von mystischen Erfahrungen abhängig zu sein und will mehr als die Worte Gottes die sich in der Bibel befinden, da Gott uns gerade die Bibel überliess um uns zu führen.
  • Das Buch vermeidet das wahre Problem das die Sünde des Menschen ist,
  • Es präsentiert Gott wie ein Verteiler von ewigem Segen und nicht als Denjenigen der in allen Umständen mit uns ist. Es ist auf das Ich Selbst konzentriert (wie Gott an mir interessiert ist),
  • Es setzt die Erfahrungen über das Wort Gottes (die Bibel).

4         Schlussfolgerung

Dieses Buch ist eine Gefahr, denn es instilliert in unseren Geist Worte, die wir so nehmen wie wenn sie vom Herrn Jesus kämen, obwohl dies jedoch nicht der Fall ist. Diese Worte sind angenehm und tun uns vielleicht gut, denn Satan weiss sehr gut wie er uns in seine Netze ziehen muss.

Sarah Young erwähnt Verse unter diesen „Botschaften“, Satan zitierte Jesus selbst das Wort. Der Böse trägt seinen Namen gut.

Sicher kennen sie den Satz: „Alles was glänzt ist nicht Gold“, sowie alles was den Namen Jesus trägt ist nicht unbedingt vom wahren Herrn Jesus-Christus.

Seien wir wachsam.

Anhang

Wenn sie das Thema vertiefen wollen, empfehlen wir ihnen die folgenden Links:

Auf Deutsch:

https://www.evangelium21.net/ressourcen/10-ernste-probleme-mit-dem-andachtsbuch-ich-bin-bei-dir-jesus

http://www.gemeindenetzwerk.de/?p=9137

Auf Französisch:

http://toutpoursagloire.com/10-graves-problemes-avec-un-moment-avec-jesus/

http://www.vigi-sectes.org/le-livre-merveilleux/

Ein Zeugnis: http://www.vigi-sectes.org/temoignage-le-piege-du-livre-rouge/

 

Auf Englisch:

Wir empfehlen ihnen die Seite de Warren b. Smith, der lange in der Neuen Zeit war bevor er sich zum wahren Jesus wandte.

Sein Buch « Another Jesus Calling », tsehr detailliert, oder die verschiedenen Broschüren:

Changing « Jesus Calling » : Damage Control for a False Christ (EUR 1.55)

Ten Scriptural Reasons Why Jesus Calling is a Dangerous Book (EUR 1.55)

die er über das Thema schrieb, sind auf Amazon erhältlich. Wenn sie nicht Kindle haben, können sie es gratis Aufladen.

Notizen:

[1] . Die Schweizer werden vielleicht im Namen der Moralischen Aufrüstung reagieren (heute Initiativen der Änderung), die ihren Sitz in Caux ob Vevey hat. Auf der Seite dieser Bewegung kann man unter anderem lesen:

„Sie (die Stiftung) empfiehlt das stille Überlegen als Mittel die Kreativität und die Inspiration zu erreichen.“

Diese Stiftung versucht den Frieden auf der Welt aufzustellen indem sie Leute aus allen Religionen und Nicht-Gläubige sammeln.

[2]Man muss sie nicht nur geöffnet haben, man muss sie lesen.

Halte Dich auf dem Laufenden !
Melde Dich an um unseren news-letter zu erhalten.

Du wirst informiert wenn neue Berichte vorliegen. Es werden nicht mehr als 2 Mails pro Monat sein und eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

7 September 2016 admin News No Comments
Lade...